Damit Werte bleiben.
Ein Immobilienleben lang. 

Professionelle Facility Service Dienstleistungen für die Wohnungswirtschaft sowie für Büro- und Gewerbeimmobilien in Hamburg und Norddeutschland.

Spenden statt Karten. Über das soziale Engagement der HIW.

Geschäftlicher Erfolg ermöglicht soziales Engagement. Diese Maxime war von Anfang an Teil der HIW Firmenphilosophie. Ein Baustein dieses Engagements ist die Firmenaktion "Spenden statt Karten". Jedes Jahr verzichtet die Hamburger Immobilien Wert GmbH auf konventionelle Weihnachtsgrüße und spendet stattdessen u. a. für das Kinderkrebs-Zentrum Hamburg.

Im Dezember besuchte der damalige Geschäftsführer Herr Gärtner das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Anlass war die symbolische Übergabe der HIW Spende an die Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg e.V., vertreten durch Frau Natalie von Borcke (Öffentlichkeitsarbeit). Daneben lag es Herrn Gärtner sehr am Herzen, vor Ort mehr über die Arbeit der Fördergemeinschaft zu erfahren. Der gemeinnützige Verein unterstützt seit 45 Jahren die Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am UKE, kurz das Kinderkrebs-Zentrum Hamburg.

Die Spendenmittel werden verwendet, um eine optimale Patientenversorgung zu erreichen, psychosoziale Hilfen für betroffene Familien zu leisten und das Forschungsinstitut Kinderkrebs-Zentrum Hamburg zu fördern.
Die Fördergemeinschaft möchte die Sozialversicherung, den Staat oder das UKE nicht aus ihrer Pflicht entlassen. Sie hilft dort, wo Lücken bleiben und schafft durch zusätzliche Spenden die Rahmenbedingungen für eine optimale Behandlung der jungen Patienten. In enger Abstimmung mit der Klinikleitung entscheidet der Verein über die Förderung von Projekten im Rahmen der Patientenversorgung, z.B. zusätzliche Arztstellen und Pflegepersonal, die Anschaffung von medizinischen Geräten, die Ausstattung für Spiel- und Aufenthaltsräume oder die Förderung von Pilotprojekten. Beispielhaft seien hier die Nachsorgesprechstunde TIDE für Kinder und Jugendliche nach einer Krebserkrankung sowie eine Brückenärztin für die palliative Versorgung genannt.

Warum die Arbeit des Forschungsinstituts Kinderkrebs-Zentrum Hamburg so wichtig ist, erläuterte Frau von Borcke noch einmal am Schluss des Gespräches: Forschung ist die stärkste Waffe im Kampf gegen Krebs bei Kindern.
Kindliche Tumoren unterscheiden sich von denen Erwachsener und benötigen zudem Behandlungskonzepte, die speziell auf junge Patienten zugeschnitten sind. Daher ist eine spezifische und gezielte Forschung zu Krebserkrankungen bei Kindern nötig. Aufgrund der geringen Fallzahlen sind die Mittel und die öffentliche Aufmerksamkeit für die Erforschung dieser Erkrankungen begrenzt, die Kinderkrebsforschung ist also in besonderem Maße auf die Unterstützung durch Spender angewiesen. Die Fördergemeinschaft unterstützt - finanziert aus Spendenmitteln - das Institut durch Haushaltszuschüsse und Personalkosten für zwei Stiftungsprofessuren, weitere Wissenschaftler, Doktoranden sowie technische Assistenten.

Wenn auch Sie durch Spenden oder Patenschaften helfen möchten, finden Sie hier alle Informationen:

kinderkrebs-hamburg.de
kinderkrebs-forschung.de

Spendenkonto:
Hamburger Sparkasse,
IBAN: DE03 2005 0550 1241 1333 11
BIC HASPDEHHXXX

« zurück

Immer gut informiert sein? Abonnieren Sie unseren Newsletter!